Neuwahlen standen auf dem Programm unserer diesjährigen Jahresversammlung. Es galt dabei, vor allem den Posten des Geschäftsführers bzw. der Geschäftsführerin neu zu besetzen. Nach 8 Jahren zuverlässiger und gewissenhafter Arbeit schied Ursula Huwald auf eigenen Wunsch aus, um jüngere Vereinsmitglieder in die Verantwortung zu nehmen. Ann-Sophie Walter und Timo Berg konnten für dieses Amt gewonnen werden, sie kümmern sich in Zukunft gemeinsam um die anstehenden Aufgaben.

Im Rahmen der erstmaligen Ehrungsveranstaltung des Blutspendedienstes Baden-Württemberg / Hessen für Blutspender*innen mit 125, 150, 175 und gar 200 Blutspenden durfte unser gemischter Chor TGMix nach Wiesbaden fahren. Unter den Augen unter anderem des Hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier und vieler Ehrengäste eröffnete unser Chor mit einem Medley aus dem Phantom der Oper die Veranstaltung auf Schloss Biebrich in Wiesbaden.

 

Das Prinzenpaar Robert II. und seine Lieblichkeit Kathrin mussten bei unserem Sängerchor der Turngemeinde, der TGM, ihr Können unter Beweis stellen. Traditionell durften sie gemeinsam mit ihrem Hofstaat eine eigens für sie erdachte Aufgabe meistern. Es galt, eine Brille zusammen zu bauen. Dafür musste zunächst der Wandersmann Robert seine Pagen ausschicken, um nach Karte die Brillenteile im Saal zu suchen. Dann baute die angehende Augenoptikerin Prinzessin Kathrin gekonnt das Gestell zusammen. Abschließend strahlten alle durch die bunte Fastnachtsbrille.

Bischof Nikolaus besuchte die kleinsten des Sängerchors der Turngemeinde auf der Weihnachtsfeier unseres Vereins. Geschenke gab es dabei nicht nur für die Kinder, sondern auch für fleißigen Singstundenbesuch und weite Anreise zur Probe. Ab 15 Uhr saßen wir Turngemeindler unter Anderem bei Kaffee und Kuchen auf unserem Vereinsgelände an der Zelläuser Straße bis in den Abend gemütlich beisammen.

Im Rathausinnenhof gestalteten wir am heutigen Samstag ein stimmungsvolles vorweihnachtliches Konzert. Das Refreshed Orchestra der Stadtkapelle spielte gemeinsam mit unserem gemischten Chor TGMix Weihnachtslieder, die auch zum Mitsingen einluden. Unser gemischter Chor TGMix wurde dabei von unserem Jugendchor und dem Kinderchor unterstützt. Zum Weihnachtskekse Swing verteilte der Kinderchor Plätzchen der Bäckerei Haas an die Zuhörer. Mittels Beamer wurden die Liedtexte an die Hauswand des romanischen Hauses projeziert, so dass alle Zuhörer die Möglichkeit hatten, auch bei Textunsicherheiten laut mitzusingen. Gemeinsam sangen alle so innig, dass vom Trubel des Adventmarktes nichts zu hören war. Alle Beteiligten waren von diesem Projekt so begeistert, dass es sehr wahrscheinlich eine Wiederholung an gleicher Stelle auch im neuen Jahr geben wird und bereits weitere gemeinsame Projekte geplant werden.

 

Eine Woche nach den Galasitzungen des Heimatbundes, am Freitag 20. Januar 2017, läuten auch wir mit unserer Sitzung die Fastnacht ein. Mit Stimmung, Tanz, Humor beim Sängerchor geht es um 19.11 Uhr mit einem abwechslungsreichen Programm durch den Abend. Showtanz, Büttenreden, der Auftritt des Prinzenpaares, Gesangsbeiträge und vieles mehr machen den Abend zu einem kurzweiligen Vergnügen. Das Prinzenpaar wird wieder zum Spaß des Publikums eine extra auf seinen Leib geschneiderte Aufgabe erledigen müssen und in der Moritat erfahren die Zuhörer was im Städtchen so passiert ist und der eine oder andere gar nicht mehr so gerne hören möchte. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt, im Anschluss an die Sitzung wird gegen Mitternacht die TGM-Bar geöffnet und es kann bis in die frühen Morgenstunden weiter gefeiert werden. Einlass ist um 18.11 Uhr. Karten für die Sitzung können zum Preis von € 12 bei allen aktiven Sängern und werktäglich auch telefonisch bei Familie Horst Walter in der Zeit von 17-20 Uhr unter der Telefonnummer 1521 bestellt werden. Alternativ auch per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Am ersten November-Sonntag gestalteten wir zu Ehren der Lebenden und Verstorbenen unseres Vereins musikalisch den Gottesdienst in St. Marien. Im Anschluss ehrten wir im Rahmen der Vereinsfamilie verdiente Mitglieder für ihre langjährige Treue im Verein.

Auf dem Foto von links, hintere Reihen: Michael Gerheim (2. Vorsitzender), Reiner Zöller, Dieter Kraft und Philipp Schaub (jeweils 25 Jahre), Dominique Rentel, Lisa Friedmann und Anna Beck (jeweils 10 Jahre), Gerhard Sattler (50 Jahre), Jochen Mühlenkamp (25 Jahre), Hartmut Wurzel (65 Jahre), Klaus Vogel, Agostino Desogus und Manfred Störger (jeweils 40 Jahre), Harald Schaub (Vorsitzender) und Albert Kemmerer, Ehrenvorsitzender und im Ehrenausschuss des Sängerkreis Offenbach.

Vordere Reihe: Clara Haas, drei Jahre, Günther Störger und Rudi Brauneis (jeweils 65 Jahre), Erich Oger und Heinz Scherer (jeweils 70 Jahre), Hans Stadler und Robert Kemmerer (jeweils 65 Jahre Mitglied).

Besonderer Dank gilt Albert Kemmerer, der als Vertreter des Sängerkreis Offenbach die Ehrung der aktiven Sängerinnen und Sänger mit den Ehrennadeln und Urkunden des Hessischen Sängerbundes, des Deutschen Chorverbandes und der Hessischen sowie der Deutschen Chorjugend vornahm.

Unser Kinderchor unter der Leitung von Judith Sticksel probt wie unsere großen Chöre dienstags. Schau doch mal rein. ;-)

Etwas ganz Besonderes haben wir als Sängerchor der Turngemeinde uns gemeinsam mit dem Refreshed Orchester der Stadtkapelle für dieses Jahr ausgedacht. Bei einem stimmungsvollen Konzert im Rathausinnenhof werden weihnachtliche Töne erklingen. Das Publikum bekommt dabei die Gelegenheit, die vorweihnachtliche Stimmung durch sein Mitsingen aktiv mitzugestalten. Das Konzert beginnt unter Kerzenschein am Samstag den 3.12. um 17 Uhr.

Seine Kollegen nannten Ihn immer nur „die blaue Ameise“.

Er ist auch heute noch in seinem Blaumann unterwegs und so fleißig und schnell wie eine Ameise - Robert Kemmerer. Auf unserem Vereinsplatz an der Zellhäuser Straße ist er seit über 10 Jahren der Platzwart, die Anlage ist gepflegt wie ein englischer Garten und auf dem weitläufigen Rasengelände wächst kein Grashalm in die falsche Richtung. Stolz berichtet Robert Kemmerer, dass er in diesem Jahr den Rasen 30-mal gemäht hat und kann dies sofort mit seiner Kladde belegen, in die er akribisch alle Arbeiten einträgt. Um seinen Rasen vor Schaden zu bewahren muss er hin und wieder zu skurrilen Maßnahmen greifen. Wissen doch die anderen Sänger um seine Liebe zu dem gepflegten Grün und fahren daher gerne einmal mit dem Auto samt Anhänger im Kreis darüber. Um dieses zu verhindern legt Robert Kemmerer Hindernisse auf das Gelände, damit die Sangesbrüder zum Aufbau für das Maa-Allee- Fest nicht auf das Gelände fahren können. So kennt man sich nach über 60 Jahren Mitgliedschaft im Chor. Bei seiner Arbeit ist die blaue Ameise am liebsten alleine. Bevor er jemandem etwas erklärt, hat er lieber alles schnell selbst gemacht. Schnell ist seine Devise. Ist man mit ihm um 8 Uhr zum Auffbauen verabredet kommt er um 6 Uhr und um 8 Uhr ist schon alles fertig. Selbst beim Schneiden der 40 Meter langen Hecke, bei der er auf einem wackeligen selbstgebauten Gerüst steht, lässt er sich nicht helfen. Seine über 70 Jahre sieht man ihm weiß Gott nicht an.